Probenwochenende – der schonungslose Bericht

Erstmalig in der Geschichte der Band haben wir ein Probenwochenende hinter uns gebracht. Freitag bis Sonntag verbrachten wir in der Landesmusikakademie Hessen in Schlitz und haben dort einen bunten Reigen neuer Stücke erarbeitet.

Freitag
Anreise, Abendessen, danach Probe von 19:30 Uhr bis 22:30 Uhr! Ja, wir haben tatsächlich so lange gespielt. Wir sind auch froh, dass Dominik und Jörg es unfallfrei trotz einsetzendem Blitzeis nach Schlitz geschafft haben.

Samstag
(Kater-)Frühstück, Probe bis 12:30 Uhr, Mittagessen (in Maßen, Lukas, nicht in Massen!), Probe ab 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr, Probe von 16:00 bis 18:00 Uhr (vor lauter Essen kommt man da ja auch zu nichts…), und dann eigentlich Probe von 19:00 Uhr bis 22:30 Uhr. Jedoch hat sich in einer Bier- Getränkepause herausgestellt, dass der schöne große Raum mit Kronleuchter und Kuppel über eine nette Akustik verfügt, so dass wir den Rest des Abends bis ca. 22:15 Uhr damit verbracht haben, dort a capella zu singen, was ja auch mal schön ist. Schade nur für die beiden Mädels aus der Orchestergruppe, die sich eigentlich in Ruhe unterhalten wollten und dann halt notgedrungen mitsingen mussten…

Sonntag
Frühstück, Räumen der Schlafzimmer, Schlüsselabgabe für die Zimmer, Probe von 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr, Mittagessen, Aufräumen des Probenraums, tränenreicher Abschied.

Wir waren also tatsächlich ausgesprochen produktiv und es hat viel Spaß gemacht. Natürlich waren wir immer direkt nach der Proben brav auf unseren Zimmern… Also ohne Alkohol… Wäre ja auch nicht gut gewesen für die Stimmen und wir sind ja auch Vorbilder irgendwie…

Der Rest ist Schweigen.

PS: Weitere Bilder werden folgen.

PPS: URHAHN!!!